vmware ©

Vielleicht kennen Sie dieses Szenario schon:

Nach und nach stehen alle Ihrer Mitarbeiter mehr oder weniger frustiert mit den Worten "..ich kann nicht speichern.." von ihrem Arbeitsplatz auf.  Der Server steht und sie rufen nach dem Administrator. Der erklärt den Server für "hinüber", ein Neuer wird bestellt und wenn es gut geht, arbeitet alles in Ihrer Firma schon ein bis zweiTage später wieder normal.

Mit der Virtualisierung der Server in einer privaten Cloud sparen Sie sich diesen Ausfall nahezu komplett.

So geht's:
Sie nehmen z.B. 3 Maschinen (+ einen externen schnellen Speicher z.B. iSCSI) und fassen sie mit Hilfe der VMware vSphere-Plattform zu einem Host zusammen.
Auf diesem Host installieren Sie Ihre Server virtuell als Gastbetriebssysteme. Damit heben Sie die "harte" Kopplung der Server an jeweils eine Maschine auf.
Geht nun eine Maschine offline, so übernehmen die verbleibenen 2 Maschinen deren Aufgabe bis der defekte Hostrechner ausgetauscht wurde. So können Sie die Effizienz und Flexibilität der IT steigern und gleichzeitig mehr Sicherheit erzielen.

 

 

 

 

 

© VMware, das VMware "Rahmen"-Logo und das Design, Virtual SMP und VMotion sind in den USA und/oder in anderen Ländern eingetragene Marken oder Marken ("Marken") von VMware.